CSS ist kein Freifahrtsschein

Sicher kann man sich sowohl HTML als Schreibsprache und CSS als Erweiterung selbst aneignen und damit mehr oder minder erfolgreich seine HP beschriften. Für den privaten, einfachen Gebrauch ist dies auch vollkommen legitim. Schnell findet man heraus, dass sich hinter dem Code <href…> ein Link verbirgt, was die Worte „bold“, „inverse“ und so weiter bedeuten. Wer sich etwas mit den Hintergründen beschäftigt, mag für den Hausgebrauch auch die ausreichenden Kenntnisse von den unzähligen Lern- und Informationsseiten im Netz als ausreichend empfinden.

Anders sieht es aus, wenn es um professionelle Websites geht, die mit HTML und CSS beschriftet werden. Hier reicht das Heimwerker Wissen nicht mehr aus, man muss sich explizit mit der Thematik befassen. Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung bekommt das Handling von HTML Codes und CSS eine besondere Bedeutung. Es reicht nicht, ein wenig mit Keywords zu jonglieren und hier und da ein paar Texte zu veröffentlichen, blind Links zu produzieren. Die Seiten, die optimiert werden sollen, müssen zunächst einmal für die Augen der Suchmaschine bereit gemacht, eben optimiert werden. Dazu gehört es auch, die Seite in einem schlichten, aber grafisch einwandfreien Stil zu beschriften. Mit der Schreibsprache HTML und der Erweiterung CSS, die für das Layout verantwortlich ist, schafft man es, ohne überflüssige Faktoren zu arbeiten. Je einfacher eine Seite für die Suchmaschine zu lesen ist, desto höher wird sie gerankt. Im Vergleich zu manchen anderen aufwendigen Systemen ist hier eine klare Struktur durch HTML Codes und eine Bearbeitung mit CSS ein probates Mittel.

Einen Freifahrtsschein bekommt man aber auch mit diesem Wissen alleine nicht. Voraussetzung ist, wie beim Handwerker, dass man mit den Werkzeugen HTML und CSS auch umzugehen versteht. Falsch geschriebene HTML Codes können Barrieren schaffen, wenn es um die Einstufung der Seite bei der Suchmaschine geht. Damit hätte man dann das erreicht, was man eigentlich vermeiden wollte. Die Codes müssen sinnvoll strukturiert und so aufwandslos, wie nur irgend möglich geschrieben werden, nur dann ist, zumindest im Sinne der Suchmaschinenoptimierung, das Thema nicht als verfehlt anzusehen.

Wie in jedem anderen Handwerk muss man sich nach der grundlegenden Ausbildung einen Schatz an Wissen und Erfahrung aneignen, bevor man von sich behaupten kann, kompetent zu sein. Kompetenz ist nicht nur in Sachen HTML und CSS gefragt: In jedem Business, ob Internetmarkt oder in einer anderen Branche zählt für Kunden nur Kompetenz und Sachverstand. Semiprofessionelles Arbeiten wird sich rächen, denn so erzielt man auf Dauer nur suboptimale Ergebnisse und bleibt mittelmäßig erfolgreich.

Comments are closed.