CSS und die Verbindung zu HTML

Cascading Style Sheets, abgekürzt auch CSS, gilt als eine deklarative Stylesheet-Sprache, die besonders häufig für strukturierte Dokumente verwendet wird. CSS wird vorrangig zusammen mit der Programmiersprache HTML sowie mit XML, als Beispiel könnte SVG angeführt werden, eingesetzt. Dabei legt CSS fest, wie ein Inhalt oder ein Bereich, der besonders ausgezeichnet wurde, dargestellt werden sollte. Bei dieser Festlegung ist allerdings wichtig, das XML oder HTML so zu gestalten, dass all die Abschnitte, die möglichst gleich aussehen sollen, ebenfalls als derselben Klasse zugehörig erkannt werden können. Im jeweiligen HTML-Dokument wird also lediglich die Bedeutung einzelner, bestimmter Abschnitte ausgezeichnet, während im CSS festgelegt wird, wie diese ausgezeichneten Abschnitte aussehen sollen. Mit anderen Worten könnte man diese Festlegung auch so erklären: Der eigentliche Inhalt wird gut durchdacht und bewusst geregelt von der optischen Gestaltung getrennt.

CSS ermöglicht, für verschiedene Ausgabemedien, wie zum Beispiel Papier, Bildschirm, Sprache oder auch Projektion, eine völlig unterschiedliche Darstellung zu bestimmen. Das stellt sich als nützlich heraus, insbesondere um beispielsweise festgelegte Hyperlinks beim Drucken gesondert auszuführen oder um für die Geräte mit geringerer, schlechterer Auslösung, als Beispiele können Mobiltelefon oder PDA angeführt werden, die Anzeige wesentlich zu optimieren, wobei oftmals auf eine geringere Seitenhöhe und –breite zurückgegriffen wird.

Neben diversen Angaben, die zu solchen Eigenschaften wie Farben und Schriften festgelegt werden können, bietet CSS ebenfalls die Möglichkeit, bestimmte Elemente frei nach Wunsch zu positionieren oder eventuell Bilder für den Hintergrund festzulegen. Aufgrund dieser vielen Vorteile, die sich aus den zahlreichen Formateinstellungen ergeben, die durch CSS möglich werden, gilt diese Stylesheet-Sprache heutzutage als absoluter Standard für die generelle Arbeit an sowie die Erstellung von Websites.

Die Kombination von Cascading Style Sheets mit HTML und XHTML

Die häufigsten Kombinationen, die mit CSS auftreten, sind CSS mit HTML oder mit XHTML. Die Verbindung kann an mehreren verschiedenen Plätzen geschehen, wie beispielsweise als externes Stylesheet, das entweder für eine XHTML oder für eine HTML-Datei eingebunden wird. In diesem Fall wird von einem link-Element gesprochen.

Eine weitere häufig verwendete Verknüpfung von CSS mit XHTML ist die Methode, bei das Stylesheet extern in eine XHTML-Datei integriert wird. Bei dieser Option wird auch von einer xml-stylesheet-Verarbeitungsanweisung gesprochen.

Das Stylesheet kann, je nach Belieben, aber auch intern in die HTML oder XHTML Datei eingefügt werden. Dann ist die Rede von einem regulären style-Element.

Wenn Sie möchten, könnten Sie das Stylesheet jedoch auch als style-Attribut innerhalb eines Tags einfügen. So stehen also sehr viele Wege und mögliche Varianten offen, um einen Quelltext, der mit Hilfe von HTML oder XHTML erstellt wurde, mit CSS zu formatieren und weiter zu verfeinern.

Die am tatsächlich an erster Stelle am häufigsten verwendete Möglichkeit, die Formatierungen von CSS zu nutzen, ist die Einbindung als externes Stylesheet. Diese bietet vor allem den Vorteil, dass sie, falls sie mit mehreren Dokumenten arbeiten möchten, das Stylesheet trotzdem nur einmal herunterladen müssen. Dazu muss allerdings eine Voraussetzung erfüllt sein: Die Dokumente müssen alle denselben Regelsatz benutzen. Dann ist das aber überhaupt kein Problem. So kann auch die Wiederholung eines Codes vermieden werden, was zusätzlich die Arbeit mit CSS erleichtert.

Comments are closed.