Im Kammerjäger Shop - CSS verleiht html Design

Webstandard HTML in der Anwendung bei einem Kammerjäger Shop

HTML wurde vom World Wide Web Consortium (W3C) definiert und bedeutet hypertext markup language. Es ist ein Dokumentenformat, genauer ein so genanntes Klartextformat. HTML ist jedoch keine Programmiersprache. HTML-Dokumente bilden die Grundlage des World Wide Web. Es gibt manche Seiten im Netz bei denen ist die HTML Umsetzung sehr unsauber, andere wiederum sind perfekt umgesetzt. Ein gutes Beispiel für eine saube und gute HTML Umsetzung ist der Relaunche eines Internetauftritts aus Paderborn. Die Dokumente werden als Ausgabe im Webbrowser dargestellt. In vielen Browsern besteht auch die Möglichkeit, den entsprechenden HTML-Text, den Quelltext, zu der entsprechenden Website anzusehen.

HTML-Dateien können mit jedem beliebigen Texteditor erstellt und bearbeitet werden, der Daten als reine Textdateien abspeichern kann. Eine spezielle Software ist nicht nötig, um HTML Dateien erstellen zu können.
HTML ist eine Sprache, die mit Hilfe von SGML (Standard Generalized Markup Language)
definiert wird. SGML ist als ISO-Norm 8879 festgeschrieben. HTML befindet sich jedoch in einer stetigen Weiterentwicklung. Verschiedene Versionen sind bereits im Netz vertreten. HTML stellt gewissermaßen das Grundgerüst einer jeden Website.
Der Syntax in HTML erfolgt nach einer bestimmten Struktur, mit deren Hilfe Textasuzeichnungen beschrieben werden.
Ein HTML-Dokument besteht zuerst aus einer Dokumenttypdeklaration (Doctype), dann folgt der Kopfbereich () und danach der Bodybereich.

CSS Stylen das Web so wie auf der Startseite dieses Schädlingsbekämpfers

CSS steht für Cascading Stylesheets. Diese wurden ebenfalls vom World Wide Web Consortium (W3C) definiert und sind in den meisten Fällen in Kombination mit HTML im Web zu finden.

Stylesheets kann man als Ergänzungen zu HTML bezeichnen, denn CSS ist eine Sprache zur Definition von Formateigenschaften einzelner HTML-Elemente. CSS ist eine Stilsprache, die das Aussehen von HTML-Dokumenten definiert. CSS gibt der Website sozusagen Form, Farbe und Leben.
Der feine Unterschied
Der Unterschied zwischen HTML und CSS besteht darin, dass mit HTML Inhalte strukturiert werden und mit CSS der strukturierte Inhalt formatiert wird.
Mit CSS kann eine Trennung von Inhalt und Design eines Dokumentes erfolgen. Diese Trennung hat den Vorteil, dass sie die Bearbeitung und Verwaltung von Dokumenten erheblich erleichtert. Zudem lässt sich das Dokument einfach und gut auf verschiedenen Ausgabemedien, wie z.B. Bildschirm oder Papier, ausgeben.
CSS legt fest, wie ein bestimmter Bereich aussehen soll und wie dieser dargestellt werden soll. Dabei greifen die CSS Formatierungen auf alle definierten Elemente im HTML Dokument. Die Seite wird in verschiedene Boxen (Bereiche) eingeteilt und gestaltet. Wesentliche Aufgaben von CSS sind umfangreiche Formatierungen zu Farben und Schriften vorzunehmen, Elemente frei zu positionieren und den Hintergrund festzulegen, sowie Bilder einzufügen. Dabei können auf einen bestimmten Bereich verschiedene CSS Stile gleichzeitig Anwendung finden (Kaskaden). Im Web Bereich wird CSS heute standardmäßig angewendet.
Die Umsetzung der CSS erfolgt nach einem bestimmten Syntaxschema. Dabei kann die CSS Formatierung direkt im HTML Dokument integriert werden oder als externe Datei mit dem HTML Dokument verknüpft werden. Vorteil einer externen Datei ist eine bessere Übersichtlichkeit. Zudem wirken sich die Änderungen zentral auf alle verknüpften Dokumente aus. Auch Zeitersparnis und professionelles Webdesign mit vielen verschiednen Möglichkeiten spricht für eine Anwendung von CSS.

Comments are closed.