Warum CSS eine Hilfe ist

Geht es um die Erstellung einer Homepage, werden die Texte, die darauf enthalten sind, oft mit HTML und CSS geschrieben. HTML ist die Hypertext Markup Language, die von vielen fälschlicherweise als Programmiersprache bezeichnet wird, was sie aber definitiv nicht ist. Sie ist eine Schreibsprache, die das Formatieren und Setzen von Texten erleichtert. Cascading Style Sheet, kurz CSS, ist eine Erweiterung, die vielseitig einsetzbar und damit eine große Hilfe ist.

Die Struktur in einem Dokument, das auf einer Website veröffentlicht wird, wird von HTML geschaffen. Unter anderem für das Erscheinungsbild ist dann CSS zuständig. Wie für den User vor seinem Monitor also die Seite aussieht, kann man durch die Verwendung von CSS bestimmen. Dabei lässt sich Cascading Style Sheet nicht nur für die Ausgabe am Monitor verwenden, sondern für eine Vielzahl von anderen Medientypen, wie PDA’s und Sprachausgabegeräten.

Alle Attribute bezüglich Aussehen und Anordnung auf einer Seite können durch das Style Sheet bestimmt werden. Dabei wird eine einzige Datei angelegt, die dann in allen Rubriken einer Website eingebunden wird. Eine Änderung des Designs einer Seite wird möglich, indem man nur einen einzigen Wert verändert: Das Ergebnis ist eine komplett andere Optik, was die Überschriften, Schriftarten und so weiter betrifft. Der Buchstabenabstand, eingerückter Text und andere Features sind hier leicht zu schaffen. Soll eine Seite umgestaltet werden, man spricht hier in der Fachwelt von einem „Redesign“, ist der Aufwand dementsprechend gering. Um ein anderes Aussehen zu erzielen, muss der benutzte HTML Code nicht abgewandelt werden. Es reicht, ein neues Style Sheet zu erstellen.

Vor allem für den Bereich der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, die Seiten, die man ins World Wide Web stellt, barrierefrei zu gestalten. Auch hier sind HTML und CSS nicht wegzudenken, denn mit der Hilfe dieser Anwendungen lässt sich die Barrierefreiheit gut verwirklichen. Vieles ist zu bedenken, wenn eine Seite für die Suchmaschine optimiert werden soll. Die positive Nebenwirkung, die die Verwendung von HTML und dem zeitsparenden Style Sheet hervorgeht, wissen SEO Profis durchaus für sich zu nutzen. Sie platzieren die für die Seite relevanten Keywords durch so genannte „<hn>-tags“ ziemlich weit oben im Quelltext, vielleicht sogar in der Überschrift. Übertreiben sollte man diese Maßnahmen aber nicht, da sonst eher das Gegenteil eines guten Rankings erreicht wird. Das Design ist nicht weniger anspruchsvoll, wenn es, statt mit anderen Möglichkeiten, wie zum Beispiel visuellem Markup, mit HTML verwirklicht wird. Durch eine Anordnung der Inhalte mit CSS ist es möglich, die Keys, die im Quelltext ziemlich weit oben angeordnet sind, auf einer anderen Position im Layout erscheinen zu lassen.

Im Internet gibt es eine Vielzahl von Info-Seiten, auf denen man sich langsam in die Thematik von HTML und auch CSS einarbeiten kann. Wer plant, eine eigene Homepage zu erstellen, kann sich hier zum Großteil das Wissen aneignen, das er braucht. Natürlich ist dieses Wissen nicht mit dem zu vergleichen, das jemand erlangt, der die HTML Codes und alles, was man über CSS wissen muss, von der Pieke auf erlernt. Nicht jeder braucht aber eine grundlegende Ausbildung, um das zu verwirklichen, was er auf seiner Website erreichen will.

Comments are closed.