Zusammenführung von HTML und CSS

Die genaue Bezeichnung für HTML ist „Hypertext Markup Language“, was „Beschreibungssprache für Texte mit Verknüpfungen“ bedeutet. HTML-Dateien sind plattformunabhängig. Diese Art des Programmierens ist sehr leicht zu erlernen, es gibt unzähliche Bücher und sehr viele Links und Seiten im Netz, die einem sehr gerne weiterhelfen.

HTML ist heute eine der beliebstesten Programmiersprachen im Netz. Vor allem wird es dazu benutzt um sich eine eigene Homepage zu bauen. Mit HTML lässt sich ohne Probleme andere Farben, Bilder, ja sogar Musik in die HP eingebaut werden. Aber auch Linkverweise und Spielereien mit Buttons und Gifs sind sehr beliebt und finden immer mehr die Zustimmung der User.

HTML ist von den Weiten des WWW nicht wegzudenken. Ohne HTML wäre es nie möglich komplexe Grafiken auf eine Homepage zu platzieren, die man selbstverständlich punkt genau einfügen kann. Dank HTML braucht man nur auf ein passendes Icon zu klicken und man kann direkt eine Mail an die zuständige Person senden. Dank dieser sehr einfachen Programmiersprache kann der Inhaber einer Webseite seinen Shop verlinken und auch ein Kontaktformular bereitstellen.

Eine dieser Sprachen ist CSS (Cascading Style Sheets). CSS ist genau genommen eine Stilsprache, die das Aussehen von HTML-Dokumenten definiert. Die CSS Programmierung wurde 1994 von Hakon Wium Lie vorgeschlagen und dann mit Bert Bos entwickelt. Die Möglichkeit über zahlreiche Stylesheets zu vererben, war so einzigartig, dass sich die CSS Programmierung gegen Konkurrenzprodukte durchsetzte und bis heute als Standard der Stylesheet sprachen für Internetseiten gilt.

CSS benutzt man zum festlegen von Schriftarten, Farben, Rändern, Linien, Höhen, Breiten und Hintergrundbildern. Während man HTML zum layouten von Webseiten benötigt, bietet CSS mehr Möglichkeiten und ist viel genauer. CSS wird von allen Browsern unterstützt. Während man mit HTML die Inhalte strukturiert, werden mit CSS die strukturierten Inhalte formatiert. Im Grunde wird CSS zusammen mit HTML und XML eingesetzt. CSS legt hierbei die Programmierung fest, z.B. wie ein Bereich oder Inhalt dargestellt wird. Ganz wichtig ist es, die Inhalte von der optischen Gestaltung streng zu trennen. Abschließend ist zu erwähnen, dass für die Verwendung von CSS man keine besonderen Programme benötigt. Die Stylesheets können mit jedem Texteditor erstellt und danach in die Zieldokumente eingebaut werden.

Das Zusammenführen von HTML und CSS ist machbar, jedoch einem wirklich erfahrenen User vorenthalten. Vorallem die Programmiersprache CSS hat einige kniffige Details, die es zu beachten gibt. Ohne ein strukturiertes Grundwissen sollte es unter keinen Umständen versucht werden, da man sonst die Motivation verlieren könnte und sein Projekt aufgeben. Es gibt auch sehr viel Literatur über CSS, man kann sich sicher so ein Grundwissen aneignen.

Bei der Verwendung ist der Programmierer davon abhängig, ob der entsprechende Browser die nötigen Spezifikationen erfüllt. In der Regel ist dies bei CSS zwar der Fall, aber bei CSS 2 ist die Entwicklung allerdings noch nicht so weit fortgeschritten, deshalb gibt es da kleine aber feine Unterschiede.

Comments are closed.